Rechtsanwaltskanzlei

Elke Giesen

Schwerpunkt Hochschulrecht

Informationen:

0228/ 31 41 13

kanzlei@nc-giesen.de

Anfallende Kosten

Die Kostenarten

Welche Kosten fallen an?

Die Höhe der Gesamtkosten für eine Studienplatzklage richtet sich zunächst nach der Anzahl der verklagten Hochschulen. Je nach Studienfach und den finanziellen Möglichkeiten des Studienbewerbers sollte gegen mehrere Universitäten parallel prozessiert werden, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen.Pro Verfahren entstehen (eigene) Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, eventuell Vorverfahrensgebühren und - wenn sich eine Hochschule anwaltlich vertreten lässt - deren Anwaltsgebühren.

Die Kosten planen, abwägen, mit Nutzen aufrechnen

Die Größenordnung der Kosten wird überschaubar gemacht.

Um die Kosten kalkulierbarer zu machen, bieten wir unseren meinen Mandanten ein Pauschalhonorar an. Die übrigen Verfahrenskosten richten sich nach dem Gerichtskostengesetz und dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Wir sind bemüht, für Sie ein tragbares finanzielles Konzept zu finden. Über die Höhe der Gesamtkosten beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Die Kosten der Studienplatzklage - und der Nutzwert

Eine Studienplatzklage ist leider nicht billig, aber wenn Sie bedenken, dass Sie eventuell mit Hilfe einer gerichtlich erwirkten Zulassung früher in den Beruf einsteigen und Geld verdienen können, lohnt sich der finanzielle Einsatz.

Aktuell

Studienplatzverfahren zum Wintersemester 2017/2018

Der 15. Juli 2017 ist die erste wichtige Frist für die Einleitung der Verfahren zum Wintersemester 2017/2018, und zwar sowohl zum 1. als auch zu einem höheren Semester. Nur bei Wahrung dieser Frist stehen sämtliche Hochschulen in allen Bundesländern zur Auswahl. Ist diese Frist verstrichen, reduzieren sich die Erfolgschancen einer Klage erheblich. Zögern Sie daher nicht, uns umgehend anzurufen und sich unverbindlich zu informieren.  

Für Klagen zum 1. Fachsemester ist darüber hinaus eine Abstimmung mit Ihrer Auswahl der Hochschulen bei "Hochschulstart" erforderlich, da manche Verwaltungsgerichte eine reguläre Bewerbung  im AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen) verlangen. Für Altabiturienten (Abiturerwerb vor dem 16. Januar 2017) ist die Bewerbung bei "Hochschulstart" bis zum 31. Mai 2017 vorzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt wäre also eine Abstimmung mit uns empfehlenswert.

Wir beraten Sie über die Auswahl und die Reihenfolge der anzugebenden Hochschulen bei "Hochschulstart", um Ihre Chancen zu optimieren.