Rechtsanwaltskanzlei

Elke Giesen

Schwerpunkt Hochschulrecht

Informationen:

0228/ 31 41 13

kanzlei@nc-giesen.de

Anfallende Kosten

Die Kostenarten

Welche Kosten fallen an?

Die Höhe der Gesamtkosten für eine Studienplatzklage richtet sich zunächst nach der Anzahl der verklagten Hochschulen. Je nach Studienfach und den finanziellen Möglichkeiten des Studienbewerbers sollte gegen mehrere Universitäten parallel prozessiert werden, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen.Pro Verfahren entstehen (eigene) Anwaltsgebühren, Gerichtskosten, eventuell Vorverfahrensgebühren und - wenn sich eine Hochschule anwaltlich vertreten lässt - deren Anwaltsgebühren.

Die Kosten planen, abwägen, mit Nutzen aufrechnen

Die Größenordnung der Kosten wird überschaubar gemacht.

Um die Kosten kalkulierbarer zu machen, bieten wir unseren meinen Mandanten ein Pauschalhonorar an. Die übrigen Verfahrenskosten richten sich nach dem Gerichtskostengesetz und dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Wir sind bemüht, für Sie ein tragbares finanzielles Konzept zu finden. Über die Höhe der Gesamtkosten beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Die Kosten der Studienplatzklage - und der Nutzwert

Eine Studienplatzklage ist leider nicht billig, aber wenn Sie bedenken, dass Sie eventuell mit Hilfe einer gerichtlich erwirkten Zulassung früher in den Beruf einsteigen und Geld verdienen können, lohnt sich der finanzielle Einsatz.

Aktuell

Studienplatzverfahren zum Wintersemester 2017/2018

Für die Einleitung der Studienplatzklagen (Kapazitätsklagen) sind  spezielle Fristen zu beachten. Für einige Bundesländer ist die Frist des 15. Juli 2017 bereits verstrichen. Die nächsten Fristen laufen z.B. am 01.09.2017 für die hessischen Universitäten und am 01.10.2017 für die Hochschulen in NRW, Berlin und Brandenburg ab. Nur bei Wahrung dieser Fristen stehen die dortigen Hochschulen zur Auswahl. Sind diese Fristen verstrichen, reduzieren sich die Erfolgschancen einer Klage erheblich. Zögern Sie daher nicht, uns umgehend anzurufen und sich unverbindlich zu informieren.  

Für Klagen gegen die Ablehnungsbescheide der Stiftung für Hochschulzulassung (früher ZVS) und gegen die Ablehnungsbescheide der Hochschulen im regulären Verfahren gelten die Fristen, die auf dem jeweiligen Ablehnungsbescheid genannt sind.

Wir beraten Sie unverbindlich über die Chancen eines Studienplatzverfahrens gegen eine oder mehrere Hochschulen.