Rechtsanwaltskanzlei

Elke Giesen

Schwerpunkt Hochschulrecht

Informationen:

0228/ 31 41 13

kanzlei@nc-giesen.de

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt der Site und Inhaber der Domain:
Besprechung oder Anruf

Rechtsanwaltskanzlei
Elke Giesen
Poppelsdorfer Allee 58
53115 Bonn

Tel:      0228 - 31 41 13
Fax:     0228 - 31 86 66
E-Mail:  Kanzlei[at]nc-giesen[dot]de


Das Lösen Ihrer Probleme ist uns ein Anliegen.


Die maßgeblichen berufsrechtlichen Regelungen sind:


  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)*
  • Berufsordnung (BORA)*
  • Fachanwaltsordnung (FAO)*
  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)*
  • "Standesregelung der Rechtsanwälte in der Europäischen Gemeinschaft" *
    (internationaler Rechtsverkehr)


* im Wortlaut bei www.brak.de - Menupunkt "Berufsrecht'' (www.brak.de/seiten/06.php)


Zuständige Rechtsanwaltskammer:            Berufshaftpflichtversicherung:
Rechtsanwaltskammer Köln                       HDI Versicherung AG
Riehler Straße 30                                     30650 Hannover    
50668 Köln                                                    
Telefon 0221/97 30 10-0
Telefax 0221/97 30 10-50 (od. -55)

Bei der Bundesrechtsanwaltskammer wurde nach § 191f BRAO eine unabhängige Stelle zur Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedern von Rechtsanwaltskammern und deren Auftraggebern eingerichtet. Die Stelle führt den Namen “Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft”. Einzelheiten können unter http://www.brak.de/fuer-verbraucher/schlichtung/schlichtungsstelle-der-rechtsanwaltschaft/ abgerufen werden.

Informationen zur Online-Streitbeilegung:
Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sog. „OS-Plattform“) geschaffen. Die OS-Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten, die aus Online-Dienstleistungsverträgen erwachsen. Die OS-Plattform wird unter dem folgenden Link erreicht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Außergerichtliche Streitschlichtung:
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach dem „Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG)“ besteht keine Bereitschaft.

 

 

Aktuell

Studienplatzverfahren zum Wintersemester 2017/2018

Für die Einleitung der Studienplatzklagen (Kapazitätsklagen) sind  spezielle Fristen zu beachten. Für einige Bundesländer ist die Frist des 15. Juli 2017 bereits verstrichen. Die nächsten Fristen laufen z.B. am 01.09.2017 für die hessischen Universitäten und am 01.10.2017 für die Hochschulen in NRW, Berlin und Brandenburg ab. Nur bei Wahrung dieser Fristen stehen die dortigen Hochschulen zur Auswahl. Sind diese Fristen verstrichen, reduzieren sich die Erfolgschancen einer Klage erheblich. Zögern Sie daher nicht, uns umgehend anzurufen und sich unverbindlich zu informieren.  

Für Klagen gegen die Ablehnungsbescheide der Stiftung für Hochschulzulassung (früher ZVS) und gegen die Ablehnungsbescheide der Hochschulen im regulären Verfahren gelten die Fristen, die auf dem jeweiligen Ablehnungsbescheid genannt sind.

Wir beraten Sie unverbindlich über die Chancen eines Studienplatzverfahrens gegen eine oder mehrere Hochschulen.